Press review

Chianti Classico weckt Feriengefühle – NZZ online

Wein der Woche

Der Zürcher Bankier und RechtsanwaltThomas Bär hat sich in der Toskana seinen Traum vom eigenen Weingut erfüllt. Er scheut weder Mühen noch Kosten, um auf dem Gut Gagliole qualitativ hochwertige Weine zu erzeugen. Das Basisprodukt ist ein ehrlicher, sortentypischer Chianti Classico, der sich jetzt im Sommer angenehm trinken lässt. Bär hat im Herzen des Chianti Classico, in der Nähe der Ortschaft Castellina, vor rund 20 Jahren einen Betrieb gefunden, dessen terrassierte Weinberge durch alteTrockensteinmauern gehalten werden. Neu sind dagegen die modernen Kellerei-Einrichtungen. Einen zusätzlichen Qualitätsschub erhofft sich Bär von Stefano Chioccioli. Der Star-Önologe, der auch für den Spitzenbetrieb Tua Rita in der Maremma arbeitet, ist als Berater auf Gagliole tätig.

Thomas Bär erzeugt verschiedene Weine. Ein guter Einstieg ist der Chianti Classico Rubiolo. Der 2005er zeigt ein dichtes Rubinrot sowie ein mittleres Bouquet von Kirschen, Gewürzen und Tabak. Im Gaumen stützt eine präsente Säure den mittelschweren Körper. Schöne Länge im Abgang. Der Wein aus 90% Sangiovese und 10% Merlot ist jetzt trinkbereit. Höher einzustufen ist das Spitzenprodukt Gagliole, das stets im Barrique ausgebaut wird. Schliesslich wird in sehr guten Jahren mit dem Peccia ein «Supertoskaner» produziert. 2005 gibt es davon wegen der durchschnittlichen Qualität keine einzige Flasche. Alle Trauben kamen dem Gagliole zugute. Der 2006er Peccia, der mit rund 100 Fr. einen stolzen Preis hat, wird im kommenden Herbst lanciert. Ein Weisswein aus Malvasia, Chardonnay und Trebbiano rundet das Sortiment von Bär ab.

Die Gaglione-Weine sind bei Mövenpick (www.moevenpick-wein.com) erhältlich. Der Chianti Classico Rubiolo 2005 kostet 19.80 Fr.

Peter Keller http://www.nzz.ch/magazin/wein-keller/toskana_thomas_baer_chianti_classico_1.784327.html

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *